Startseite | Chassisbauteile | Bauteile | Hauben | Fotos | Kontakt | Infos | Videos | Impressum | Vorläufiges Handbuch

Werkstatt


Wir fertigen unsere Bauteile zum großen Teil in unserer kleinen Manufaktur selbst. Dank unserer Gönner und Unterstüzer haben wir viele Kniffe und Tricks nicht alle neu erfinden müssen.

Mit modernen CNC-Maschinen werden unsere Chassisbauteile hergestellt.

Dagegen in reiner Handarbeit werden die Hauben und Monobooms laminiert. Die Monobooms werden im Schlauchpressverfahren unter Verwendung von unterschiedlichen Gelegestrukturen aus hochwertigsten Carbonfasern angefertigt und erhalten ihre hohe Endfestigkeit durch Temperung bei Temperaturen von 125°C. Der Weg bis hin zu sehr stabilen Monobooms war trotz moderner FEM-Berechnung doch recht schwer. Versuche haben gezeigt, dass Grammaturen von 190g nötig sind, um den Belastungen am Helicopter standzuhalten. Für extremes "Speeden" laufen derzeit weitere Tests mit zusätzlichen Aussteifungen mit Balsaholz in den Innengelegen der Booms.


Herstellung unserer Form für CFK-Monoboom
Anfertigung unserer Form für unseren Kohlefasermonoboom. 1. Bild: Einsetzen mit Formenharz, 2. Bild: Eingelegtes Glasfasergewebe, 3. Bild: Formenfüllung mit Poraver, 4. Bild: Abschlussdeckel aufgelegt, 5. Bild(unten) fertige Formenhalbschale.


Herstellung des CFK-Monobooms
Deckharzeinsatz und Sichtcarbonlage
Verstärkungslagen und Innenlage
Formenzusammenbau und Schlauchblasen

Ausformung des CFK-Monobooms
Abheben der Formhälfte
Ausheben des Monobooms
Nun muss der Boom noch für 15h bei 125° getempert werden. Anschließend werden der Servoausschnitt hergestellt, Bohrungen für das Heckabtriebsgehäuse eingebracht und Torque-Tube inkl. Lagern montiert.

Herstellung der CFK-Landekufen
abgehobene Formenhäften mit Kufenrohlingen


Herstellung der CFK-Hauben
Formenhälften mit "in mould coating" transparent für das Laminieren vorbereitet
Formenhälfte mit vorgelegtem Carbonprepreg
Formenhälfte mit eingearbeitetem und zugeschnittenem Carbonprepreg
Formenhälften vor dem Zusammenbau
Rechte Hälfte ist bereits ca. 1 Std. vakuumgezogen.
Nach dem Evakuieren der linken Schale wird die Form mit Randüberdeckungsstreifen zusammengebaut.
Nach Luftaushärtung wird die entformte Haube noch getempert, die Kanten gesäumt und die Ausschnitte eingebracht.
Fertiges "Sahnestückchen"
Diese lackierte GFK-Haube ist in Kürze auch in unserem Programm

Sie wird bei unserem Partner hergestellt und lackiert. Voraussichtlich werden wir sie in zwei Designs für Luzifer, T-REX 700, MAXRC.DE's Goja, Suzi-Janis und weitere anbieten.


CNC-Fräse

Portalmaschine mit Verfahrwege: X = 1050mm, Y = 850mm, Z = 280mm

Stahlbauweise mit Linearführungen und Kugelumlaufspindeln

gelante Drehachse A und Schwenkneigung B (5-Achsbearbeitung)